PRESSEMITTEILUNGEN/WERBUNG

17.09.2018

Quelle: HMG / Ulla Kühnle

Heilbronner Weindorf Traube

Ein Spitzen-Weindorf schließt seine Pforten

Strahlende Gesichter bei Veranstalter und Beschickern: Das 48. Heilbronner Weindorf war das beste der letzten zehn und das zweitbeste der zurückliegenden zwanzig Jahre“, sagt Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing. Vor allem habe das Weindorf gezeigt, dass Heilbronn sein Profil Weinbau in einer tollen Atmosphäre gepflegt feiern kann. Auch die Wengerter verabschieden sich positiv vom diesjährigen Weindorf, betont Martin Heinrich: „Die Wertigkeit ist angekommen, die Leute trinken bewusster, hochwertige Weine wurden deutlich stärker nachgefragt.“ Beide betonen, dass es ein kultiviertes und friedliches Fest ohne besondere Vorkommnisse war, auf einem hohen Niveau bei allen Angeboten und mit erfolgreich angenommenen Neuerungen.

Über 250.000 Gäste haben das 48. Heilbronner Weindorf an seinen elf Öffnungstagen besucht, das natürlich auch vom fast idealen Wetter profitierte. Sichtbar war, dass zum einen mehr Besucher von außerhalb nach Heilbronn kamen und auch ein deutlich jüngeres Publikum auf dem Weindorf anzutreffen war. Dazu beigetragen haben, so Schoch, verschiedene Neuerungen: Zu diesen gehört der neue, vom Publikum positiv bewertete Markenauftritt „Weindorf mit Herz“. Aber auch, dass mit der Werbung für das Weindorf in diesem Jahr die Landkreise Heilbronn und Hohenlohe intensiver mit einbezogen wurden. Gute Resonanz brachten auch die neu etablierten Thementage.

Thementage wurden gut angenommen
Sehr gut bewertet wurde der erstmalig ins Leben gerufene Studententag, auch die Einführung der Familiensonntage wurde gut aufgenommen, „Ziel war, das Weindorf-Publikum besser zu mischen und zudem jüngere Zielgruppen anzusprechen – beides ist voll aufgegangen“, freut sich Schoch. Gerade am Abend des Studententages hätten auffallend viele weibliche Besucher zwischen 25 und 34 Jahren das Fest besucht. Auch in den für die Jüngeren wichtigen Sozialen Medien seien zahlreiche positive Anmerkungen zu lesen gewesen, unterstreicht Schoch. Er fügt aber zugleich hinzu, dass dies eine Premiere gewesen sei, man daraus weitere Erkenntnisse gewonnen habe und sicher beim einen oder anderen Punkt, wie den Programmzeiten der Familiensonntage, noch nachjustieren müsse.

Hoher Qualitätsanspruch
Getragen wird der Erfolg des Heilbronner Weindorfes auch von seinem hohen Qualitätsanspruch. Beginnend bei den Weinen über das gastronomische Angebot, das Rahmenprogramm bis hin zu Sauberkeit und Verkehrsführung. Erfreut zeigen sich die Veranstalter, dass das Heilbronner Weindorf die vom Weininstitut Württemberg vorgenommene Zertifizierung zum „Württemberger Weinfest“ zum vierten Mal erfolgreich absolviert hat. Lobend erwähnt wurden das Angebot, die Qualität und die Kultur des angebotenen Weins.

Die positive Bewertung des Weindorfes durch die Besucher strahlt auch auf weitere touristische Angebote aus: Die Wengerterführungen wurden bestens angenommen, die Weinwanderungen waren ausgebucht, die offenen Stadtführungen gut besucht. Und auch die Buchungssituation der Hotels kann als sehr gut bezeichnet werden. Vor allem Radtouristen waren vom Weindorf so begeistert, dass ein kurzer Zwischenstopp spontan in eine Übernachtung umgebucht wurde.

Neue Künstler und Bühnen kamen gut an
Gut beim Publikum angekommen ist auch das Musikprogramm mit teils neuen Künstlern und, etwa beim Studententag, auf die Gäste ausgerichtete spezielle Musikrichtungen. An den elf Weindorf-Tagen sind 850 Künstler, Musiker und Tänzer aufgetreten. Hervorzuheben ist, dass sich auch die Künstler lobend geäußert haben – und zwar hinsichtlich der Professionalisierung der Nebenbühnen und der generellen Atmosphäre auf dem Weindorf.

49. Heilbronner Weindorf vom 12. bis 22. September 2019
Das 49. Heilbronner Weindorf rund um das Rathaus findet im kommenden Jahr vom 12. bis 22. September statt. Schon jetzt ist klar: Der eingeschlagene Weg wird auch im Jahr der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn beibehalten, die Sonderthementage werden fortgesetzt und weiter ausgebaut. Steffen Schoch: „Die Besucher können auch im kommenden Jahr ein qualitätsvolles und kultiviertes Weindorf erwarten – und wir sind uns sicher, dass wir durch das diesjährige Weindorf dafür eine sehr gute Basis geschaffen haben.“

13.09.2018

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Weinzahn 2018 ist Lars Härdtner-Sauselen

Wer wird „Weinzahn 2018“? Eine Frage, die mit großem Unterhaltungswert auf der Hauptbühne im Heilbronner Weindorf vor einem miträtselnden und mitfiebernden Publikum beantwortet wurde. 18 Weine aus dem Angebot der rund dreißig auf dem 48. Weindorf vertretenen Weingüter, Kellereien und Genossenschaften galt es bei einer von Karl Seiter, Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg und Sprecher der Weindorfgemeinschaft, moderierten verdeckten Weinprobe zu erkennen. Von Seiter gab es zudem Tipps zu den einzelnen Weinen. Und nichts ging beim Punkten ohne die informative Weindorf-Broschüre. Nase und Gaumen vorne hatte zum Schluss Lars Härdtner-Sauselen - damit Sieger der verdeckten Weinprobe und „Weinzahn 2018“.

Der Sieger des Wettbewerbs brachte es auf stolze 70,5 Punkte. Neben dem Titel konnte er auch eine Kiste mit allen 18 zur Probe anstehenden Weinen mit nach Hause nehmen. Auf Platz zwei landete punktgleich mit 68 Punkten ein Trio: Alexander Fritz sowie die spontanen Teilnehmer Christine und Ulrich Hahn. Natürlich war den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Gästen wie den spontan Mitwirkenden aus dem Publikum, anzumerken, dass man schon gerne mit diesem Titel „Weinzahn“ nach Hause oder zunächst über das Weindorf gehen wollte. Aber auch der Unterhaltungsfaktor spielte wie immer eine große Rolle – sowohl bei den dreißig Teilnehmern auf der Bühne, wie auch davor. Nicht zuletzt auch dank dem einen oder anderen lockeren Spruch zum Wein, zitiert von Karl Seiter.

Bereits zum 37. Mal wurde beim Heilbronner Weindorf eine verdeckte Weinprobe durchgeführt. Alleine am Geschmack galt es dabei die Weine zu erkennen – und zwar Jahrgang, Name, Bezeichnung und Nummer in der Weindorf-Broschüre. Geladene Gäste waren unter anderem Lisa Brenner (Mercure Hotel Heilbronn), Hanspeter Faas (Bundesgartenschau Heilbronn 2019), Alexander Fritz (Hotel Sonne Talheim), Lars Härdtner-Sauselen (Bäckerei Härdtner GmbH), Karl-Josef Jochim (TeeGschwendner Heilbronn), Matthias Kircher (Teusser Mineralbrunnen), Kilian Krauth (Heilbronner Stimme), Rainer Mosthaf (Ratskeller der Stadt Heilbronn), Til Odenwald (Dinkelacker-Schwaben Bräu AG), Carlo Oechsle (REVISA GmbH & Co KG), Markus Otten (Stadtverband für Sport), Dietmar Sandel (Großbäckerei Mitterer GmbH), Karl-Ernst Schmitt (Weinbruderschaft Heilbronn e.V.), Steffen Schoch (Heilbronn Marketing GmbH), Dr. Hilmar Sturm (Duale Hochschule Baden-Württemberg), Timo Wachter (Volksbank Heilbronn eG), Friedrich Wagner (Heilbronn Marketing GmbH), Birgitt Wölbing (DEHOGA) sowie Studenten der DHBW. Aber selbstredend erhielten auch die Besucher vor der Haupttribüne, ob die Sonne genießend oder den Schatten suchend, jeweils einen guten Schluck in ihre Gläser. Der dann und wann an den Stehtischen zu kontroversen Diskussionen führte, welcher Wein denn wohl gerade im Glas war.

11.09.2018

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Im Dialog mit den jungen Winzern

„Spürt den Wein“ fordern junge Winzerinnen und Winzer aus Württemberg interessierte Genießer auf. Diesem wohlklingenden Aufruf folgen können die Besucher des 48. Heilbronner Weindorfs, das noch bis 16. September rund um das Rathaus stattfindet. Denn bei vielen heimischen Wengertern ist die junge Generation schon aktiv in die Herstellung hochwertiger Weine, Seccos und Sekte eingebunden – und beim Weindorf an den Ständen offen für Gespräche.
Weingut Albrecht-Kiessling, Privatkellerei Rolf Willy, Weingut Drautz-Able, Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg, Weingut G.A. Heinrich – Selbstvermarkter, Kellereien, Genossenschaften mit langer Tradition und überzeugenden Produkten. Und wie viele weitere Anbieter auf dem 48. Heilbronner Weindorf haben alle eins gemeinsam: Eine aktive junge Generation, die die Betriebe bereits übernommen hat oder übernehmen wird und diese innovativ voranbringen will. Eine Generation, die nicht verwalten möchte, sondern bestrebt ist Neues zu erreichen – auch durch den Dialog untereinander.

Gemeinsame Internetpräsenz Wein.Im.Puls
„Junge Winzerinnen und Winzer, gemeinsam vom Gedanken getrieben, in ihrem Anbaugebiet Württemberg frische Weinimpulse zu setzen, haben sich zusammengeschlossen. Viele verschiedene Ideen, Gegebenheiten und Philosophien und doch alle mit dem gleichen Ziel: Württemberg voranzutreiben und über seine Grenzen zu präsentieren“, beschreibt sich die junge Generation offen, selbstbewusst und fordernd auf ihrer Internet-Präsenz Wein.Im.Puls Württemberg – einem Zusammenschluss, dem zahlreiche Weindorf-Anbieter angehören.

Sie waren während ihrer Ausbildung oft auch international unterwegs und bringen viel Kenntnis mit, die letztendlich durch qualitativ hochwertige Weine auch in den Gläsern auf dem Heilbronner Weindorf zu verkosten ist. Erfahrungen haben sie weltweit gesammelt, „doch zuhause bringen wir mit Energie und Tatendrang unser Anbaugebiet voran. Wir zeigen kompromisslose Qualität und rücken unsere Weine über die Grenzen Württembergs hinaus in den Fokus“ gehen sie offensiv die Themen rund um den Wein an.

Heilbronner Studenten machen Wein
Doch nicht nur in ihren Weingütern, Kellereien und Genossenschaften sind „die Jungen“ kreativ unterwegs: So ist „Perspektive Wein eG“ eine studentische Lehrgenossenschaft des Studiengangs Weinbetriebswirtschaft an der Hochschule Heilbronn. An ihrem Stand auf dem Weindorf können Weine verkostet werden, die in Zusammenarbeit mit dem Staatsweingut Weinsberg kreiert wurden.

11.09.2018

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Weiße Burgunder-Weinprobe: Kritische Gaumen überrascht vom hohen Niveau

Mit einer Weiße Burgunder-Verkostung wurden die schon legendären Weinproben auf dem Heilbronner Weindorf in diesem Jahr fortgesetzt. Eine eigentlich „exotische Probe“, wie aufgrund der geringen Rebfläche in Württemberg mit rund 200 Hektar und im Heilbronner Raum mit etwa fünfzig Hektar angemerkt wurde. Deutlich unterstrichen wurde zugleich von mehreren Seiten, dass aufgrund der Klimaverschiebungen die „Aufsteiger am deutschen Weinhimmel“ deutlich mehr an Bedeutung gewinnen werden. Einig waren sich alle Teilnehmer, dass die Weinprobe ein hohes Niveau hatte.
Drei Sieger wurden gekürt, wobei Nuancen in der Bewertung den Ausschlag in der Platzierung der zur Verkostung anstehenden neun Grauburgunder, vier Weißburgunder, zwei Chardonnays sowie zwei Cuvées Chardonnay mit Weißburgunder gaben.

Ein Weißer Burgunder auf dem obersten Podestplatz
Platz 1 ging an den „2015 Heilbronner Hinterer Hundsberg Weißer Burgunder“, ein Qualitätswein des Heilbronner Weinguts G.A. Heinrich. Dem Sieger in der Punktezahl am nächsten kam der „2016 Chardonnay mit Weißburgunder“, ein trockener, im Barrique gereifter Qualitätswein der Grantschen Weine. Platz drei errang das Weingut Kistenmacher-Hengerer mit „2016er Grauer Burgunder „VI“ trocken – Heilbronner Stiftsberg – VDP. Erste Lage“. Die Preisverleihung erfolgte am Montagabend inmitten des Heilbronner Weindorfes und unter dem Beifall zahlreicher interessierter Besucher.

Alle verkosteten Weine im Weindorf-Angebot
Jeder Weinstand beim 48. Heilbronner Weindorf hatte im Vorfeld die Möglichkeit, sich mit einem auf dem Weindorf ausgeschenkten Wein dieser Rebsorten der Probe zu stellen, die von der Weindorfgemeinschaft, der Heilbronn Marketing GmbH (HMG) und dem Verkehrsverein Heilbronn organisiert wird – und wie Karl Seiter von Seiten des Weinbaus, Nico Weinmann für den Verkehrsverein und Steffen Schoch von der HMG unterstrichen, auch Auswirkung auf die angebotenen Weine und deren hervorragenden Ruf hat.

Jury aus Profis und Verbrauchern
55 Juroren, hälftig Profis im Weingeschäft, hälftig Genießer und Verbraucher, verkosteten unter der fachkundigen Anleitung von Hanns-Christoph Schiefer von der Weinbauschule Weinsberg und seit 2012 vom Regierungspräsidium Stuttgart öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Weinbau die siebzehn Weine. Vorbereitet wurde die Probe von Justin Kircher, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg, und Wengerter Martin Heinrich vom Weingut G.A. Heinrich, der aufforderte: „Die Mutigen von heute legen die Standards von morgen fest!“

11.09.2018

Quelle: HMG / Michaela Steinhauser

Heilbronner Weindorf Traube

Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb auf dem Heilbronner Weindorf

Seit mehr als 40 Jahren werden auf dem Heilbronner Weindorf die liebevoll dekorierten Stände belohnt. Beim so genannten Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb treten die Beschicker des Fests kollegial gegeneinander an. Was zählt, ist der Gesamteindruck der aufwendig gestalteten Stände, die Originalität und der Werbebezug zum Weinbau und der Stadt Heilbronn. Im Jahr vor der BUGA spielten florale Elemente eine große Rolle.
Einfach hat sich die Jury ihre Entscheidung nicht gemacht. Fast drei Stunden tourte das achtköpfige Team über das Gelände des Heilbronner Weindorfs bis es sich sicher war, dass tatsächlich wieder der Lauffener Stand (Note 1,5) Sieger des Wettbewerbs werden muss. Die großen Weinflaschen mit der Marke Lesestoff auf dem Dach, die klare und moderne Form des holzverkleideten Stands, die Präsentation der Weine im Innenraum. „Alle Elemente sind gut in Szene gesetzt“, so Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH. Bereits im Vorjahr hatten die kreativen Köpfe hinter dem Standkonzept den ersten Platz ergattert.

Gesamtbild in sich stimmig
Den zweiten Platz (Note 1,9) belegte der Stand aus Grantschen von der Genossenschaftskellerei Heilbronn. „In seiner Gesamtheit war dieser Stand am stimmigsten“, resümierte Jurymitglied Hartmut Weimann, Vorsitzender der Freunde der Bundesgartenschau.

„Urwald“ auf dem dritten Platz
Auf dem dritten Platz landete in diesem Jahr der Heilbronner Wengerterstand (Note 2,0) am Platz in der Rathausgasse. Beeindruckt hat die Jury hier die tropische wirkende Dekoration – Flamingos und Ananas inklusive – in ihrer Proportionalität zur Standgröße und Farbvielfalt. „Ein echter Urwald, aber toll“, so Jurymitglied Rüdiger Eckhardt, Ausstellungsbevollmächtigter für die BUGA Heilbronn 2019.

Streetfood Container wegweisend für die Zukunft
Der Sonderpreis im Bereich Gastronomie, der traditionell vom Heilbronner Käthchen verliehen wird, geht in diesem Jahr an den Streetfood Container von Voltino Catering. „Die Gestaltung ist zeitgemäß und wegweisend“, sagte HMG-Chef Steffen Schoch. Sie zeige, wie man Weindorf-Stände neu und modern interpretieren könne. Zudem habe dieser Stand das Thema Wein „wirklich mit Leben gefüllt“.

In der Jury waren Steffen Schoch, (Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH), Karl-Adolf Herzog (Verkehrsverein Heilbronn), der Ausstellungsbevollmächtigte für die BUGA Heilbronn 2019, Rüdiger Eckhardt, Redakteur Kilian Krauth (Heilbronner Stimme), Hartmut Weimann (Präsident Württembergischer Gärtnereiverband), Klaus Götz (Inhaber Blumen Kramer in Heilbronn), Jürgen Wilke (Verkehrsverein Heilbronn) und Käthchen Laura Sophie Scholl.

27.08.2018

Quelle: WW Weinvertrieb GmbH

Heilbronner Weindorf Traube

Heilbronner Weindorf 2018 - Das Fest der Feste

Neuerungen für das diesjährige Fest der Herzen
Zwei Wochen vor der Eröffnung fand in historischem Ambiente im Heilbronner Schließhaus die Pressekonferenz zum 48. Heilbronner Weindorf statt. Pressesprecherin Michaela Steinhauser eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die anwesenden Ehrengäste. Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn Karl Seiter, Heilbronn-Marketing-Chef Steffen Schoch, Nico Weinmann des Verkehrsvereins und Winzer Martin Heinrich gaben im Pressegespräch Neuerungen zum diesjährigen Weindorf bekannt. Mit dem Heilbronner Weindorf startet das Fest der Feste, welches 11 Tage lang Mittelpunkt für die Weinregion Württemberg und deren Weine darstellt. Zur Eröffnung am Donnerstag, 6. September um 17:00 Uhr wird der Oberbürgermeister Harry Mergel von der deutschen Weinkönigin sowie den württembergischen Weinhoheiten unterstützt.

Feierlaune trotz Doppelbelastung der Winzer
Auch dieses Jahr erwarten die 250.000 Besucher rings um das Heilbronner Rathaus eine Vielfalt an Weinen und ein umfangreiches Speisenangebot in tollem Ambiente. Neu ist allerdings das gesamte Erscheinungsbild des Weindorfs inklusive Logo, Broschüre, von denen 23.000 Exemplare im Umlauf sind und neue Weingläser mit Herzsymbol. Steffen Schoch spricht vom „Treffpunkt der Herzen“, da die Winzer ihr ganzes Herzblut in die Produkte stecken und diese jährlich auf dem Weindorf präsentieren. Eine große Herausforderung für die Wengerter, da das Weindorf dieses Jahr parallel zur Weinlese stattfinden wird – „die frühste Lese seit vielen Jahren“ laut Karl Seiter.

Premieren auf dem 48. Heilbronner Weindorf
Die Veranstalter gehen mit dem Trend – durch moderne Plattenmöbel, aufwändige Dekorationen, neue, zusätzliche Events und Musikauftritten soll die Aufenthaltsqualität erhöht werden. Die Besucher dürfen sich auf 68 Auftritte mit zum Teil neu ausgewählten Künstlern freuen. Aktionen wie Familientage an den beiden Sonntagen mit besonderem Programm für Kinder sowie ein Studententag am 12. August mit Weincocktails, Gin und speziellen Studentenangeboten für Speisen und Getränke werden dieses Jahrs erstmal angeboten. Verschiedene Weinproben, ein Gastro-Wettbewerb mit dem berühmten Gastronomie- und Weinexperte Otto Geisel sowie ein Dekowettbewerb der geschmückten Stände sorgen für ein buntes Rahmenprogramm. Auch die Bauarbeiten in der Karlsstraße sollen pünktlich zu Beginn des Weindorfes beendet werden, dennoch rufen die Veranstalter dazu auf, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis
Das umfangreiche Weinangebot ist dieses Jahr nicht weniger beeindruckend als die letzten Jahre – 131 Weißweine, 64 Rosés, 135 Rotweine, 16 Sekte und eine Vielzahl alkoholfreier Weine können an den Ständen verkostet werden. Davon liegen 70 % der Weine zwischen 2,00 bis 2,50 €. Von dem Weinangebot im Premiumsegment konnten sich die Gäste bei der Leistungsshow nach der Pressekonferenz überzeugen. Önologe Herr Bachmann der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg moderierte die Verkostung in zweier oder dreier Flights. „Die Qualität wird von Jahr zu Jahr höher, da brauchen wir uns nicht mehr verstecken“, sagt Martin Heinrich, selber Aussteller des Weindorfs und Ansprechpartner für Weinproben rund um das Weindorf.

Heilbronn boomt, das zeigt die Tourismusbranche vor allem im September und Oktober. Neben dem berühmten Weindorf locken zahlreiche Angebote für Weininteressierte wie Weinbergs- und Wengerterführungen Urlauber in die älteste Weinstadt Württembergs, zahlreiche Hotels sind bereits seit Monaten ausgebucht.

31.07.2018

Quelle: HMG / Ulla Kühnle

Heilbronner Weindorf Traube

Weinfest mit Herz

Am 6. September startet rund um das Rathaus das 48. Heilbronner Weindorf. Es ist das Fest der Feste und steht quasi vor der Tür. Hier wird gefeiert, getanzt und gelacht. Im Mittelpunkt stehen natürlich die hochwertigen Weine, Seccos und Sekte der heimischen Wengerter. 360 unterschiedliche Weinprodukte können unter freiem Himmel genossen werden. Mit Livemusik, einem großen gastronomischen Angebot von schwäbischen Klassikern und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm ist jeder Weindorftag ein Fest für sich.

1250 Jahre Weinbau
Heilbronn ist die älteste Weinstadt Württembergs. Eine Schenkungsurkunde an das Kloster Lorsch aus dem Jahr 766 belegt, dass hier bereits seit mehr als 1250 Jahren Wein angebaut wird. Natürlich ist das Weindorf dieser traditionellen Weinbaugemeinde eines der ersten gewesen, die vom Weininstitut Württemberg ausgezeichnet wurden. Die letzte Zertifizierung fand 2015 statt und soll in diesem Jahr erneuert werden.

Studenten- und Familien-Tag
Zum ersten Mal stehen an beiden Sonntagen besonders Kinder und Familien im Fokus. Puppentheater, das Kindertheater Radelrutsch und Udo Grunwald sorgen gemeinsam mit Heilbronner Tanz- und Turngruppen dafür, dass bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkommt. An den Ständen wird es sonntags attraktive Familienangebote geben.

Am Mittwoch, 12. September wird erstmalig ein Studententag mit speziellen Angeboten stattfinden. Die Musik wird an diesem Tag auf allen Bühnen von den Jam-Session-Profis von Total Royal gestaltet.

Garantierte Sitzplätze sichern
Auch in diesem Jahr können wieder bewirtete Plätze reserviert werden. Auf den Marktplatz im Volksbank-Zelt mit bis zu 100 Sitzplätzen bewirtet der Heilbronner Italiener Da Umberto. In der Lohtorstraße steht die Laube des Weindorfgastronomen Erwin Gollerthan mit bis zu 90 Sitzplätzen. Die Reservierungsgebühr beträgt fünf Euro pro Person inklusive Weindorfglas. Für das Volksbankzelt kann bei catering@da-umberto.de und für die Laube in der Lohtor-straße bei egollerthan-eventcatering@web.de oder unter Telefon 07268 487 reserviert werden.

Eröffnung
Offiziell eröffnet wird das Weindorf am Donnerstag, 6. September um 17 Uhr von Oberbürgermeister Harry Mergel und seinen Ehrengästen. Musikalisches Highlight an diesem Abend ist die SWR 1 Band. Aber auch an allen anderen Weindorftagen gibt es auf den fünf Weindorfbühnen täglich Livemusik.

Das Weindorf im TV
Bereits zum zweiten Mal berichtet Stimme TV vom Weindorf aus. Uwe Ralf Heer, Chefredakteur der Heilbronner Stimme, wird an zwei Tagen mit unterschiedlichen Interviewpartnern Themen rund um das Weindorf beleuchten.

Führungen, Weinproben und Seminare
Neben Weinwanderungen am Wartberg, Stadtführungen zum Heilbronner Weindorf oder den täglichen Wengerter-Weinproben gibt es auch in diesem Jahr einen ganz besonderen Blick auf das Thema Wein, nämlich den des Chocolatiers, Eberhard Schell. Der Gundelsheimer erklärt in seinem Seminar „Schokolade und Wein“ am Donnerstag, 13. September wie die beiden Komponenten am besten miteinander harmonieren. Die Anmeldung erfolgt über die Tourist-Information Heilbronn.

Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag von 15 Uhr bis 23 Uhr
  • Samstag 11 Uhr bis 23 Uhr
  • Sonntag 11 Uhr bis 22 Uhr

Das 48. Heilbronner Weindorf findet von Donnerstag, 6. bis Sonntag, 16. September um das historische Rathaus statt. Weitere Infos sowie die Broschüre zum Weindorf gibt es unter www.weindorf-heilbronn.de.

08.01.2018

Heilbronner Weindorf Traube

48. Heilbronner Weindorf, 6. bis 16. September 2018

Genießen Sie während dem Heilbronner Weindorf an 11 Tagen die besondere Atmosphäre rund um das historische Rathaus in Heilbronn. Hier können Sie über 300 Weine probieren, die von Winzern aus der Region ausgeschenkt werden. An den liebevoll geschmückten Weinständen können Sie traditionsreiche Rebsorten wie z.B. bodenständige Trollinger mit wenig Säure, würzige Lemberger oder feinfruchtige Kerner entdecken. Neuzüchtungen, spritzige Weißweine und elegante Cuvées runden das Weinsortiment ab. Selbstverständlich gibt es auch an fast allen Weinständen prickelnde „Schäumer“.

Auf dem gesamten Weindorf finden Sie eine abwechslungsreiche Auswahl an feinen oder rustikalen Speisen wie z.B. das beliebte Raclette-Baguette, die traditionelle Käthchenpfanne mit Gemüse und Putenfleisch, klassische Wurstspezialitäten, schwäbische „Saure Kartoffelrädle“, Flammkuchen, Street-Burger, Waffeln, uvm. . Auch für Vegetarier und Veganer gibt es eine entsprechende Auswahl an ausgesuchten Speisen.

An der Hauptbühne vor dem Rathaus aber auch zwischen den einzelnen Ständen sorgen verschiedene Live-Bands für gute Stimmung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und viele interessante Genusserlebnisse während dem Heilbronner Weindorf.

Save the Date
49. Heilbronner Weindorf 12. bis 22. September 2019

18.09.2017

Quelle: Roland Schweizer - HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Weindorf-Besucher lassen sich von Kälte und Regen die Laune nicht verderben

Wetter als größte Herausforderung

Das ein oder andere Deko-Element auf den Dächern der 35 Weindorfstände hat ganz schön gewackelt. Überhaupt war das Wetter die größte Herausforderung für die Beschicker des elftägigen Fests. Starker Wind, immer wieder Regen und relativ kühle Temperaturen prägten das diesjährige Weindorf. Ein extremer Kontrast zum heißesten Weindorf aller Zeiten im Vorjahr. Doch das Weindorf wäre nicht das Weindorf, wenn sich seine Fans vom Wetter den Spaß verderben lassen würden. Und so war es aus Beschicker-Sicht zwar kein Spitzen-Jahr, aber in Anbetracht der Wetterbedingungen durchaus ein gutes.

15 Prozent weniger Umsatz im Vergleich zum Vorjahr

Auf etwa 15 Prozent weniger Umsatz im Vergleich zum Vorjahr schätzt Karl Seiter für die Weinbeschicker die Einbußen durch das kühle und regnerische Wetter. Der Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg ist dennoch angetan von der Treue der Besucher, die selbst am regnerischen zweiten Samstagabend in doch großer Zahl auf das Fest strömten.

Besucher trinken lieber Weiß als Rot

Der Trend, dass verstärkt Weißweine und Roséweine getrunken werden setzt sich auch in diesem Jahr weiter fort. Wengerter, Martin Heinrich erklärt dazu: "Weißweine passen einfach zu einer Freiluftveranstaltung. Sie sind erfrischen und belebend. Rotwein sei hingegen eher etwas zum entspannten Genießen, zum Zurücklehnen sozusagen."

Neuerungen gut angenommen

Rundum zufrieden sind die drei neuen in der Weindorfgemeinschaft. Marcel Küffner mit seinem Streetfood, Erwin Gollerthan mit seiner Laube und auch die Weinpiraten (C&G Cleebronn Güglingen, Felsengartenkellerei Besigheim und die Privatkellerei Rolf Willy) am Hafenmarkt.

„Wir sind sehr gut aufgenommen worden“, sagt Tatjana Willy für den Stand der Weinpiraten. Man merke zwar, dass man etwas abseits des typischen Laufwegs der Besucher liege, aber glücklicherweise hätten sie viele gezielt angesteuert. „Am späten Abend sind dann vor allem junge Leute am Stand“.

Ein Stein vom Herzen ist Erwin Gollerthan gefallen. „Ich bin so froh, dass unser Konzept gut ankommt.“ Schließlich hat auch der Jungunternehmer einiges investiert in sein neu gegründetes Event-Catering-Unternehmen. Mit Steak, Flammkuchen und schwäbischen Spezialitäten, die der 30-Jährige in einer gemütlichen Laube anbietet, hat er offensichtlich voll ins Schwarze getroffen. „Bei uns waren die Tische fast immer voll besetzt“, freut sich der Bad Rappenauer. Auch Marcel Küffner, verantwortlich für den neuen Food-Container in der Lohtorstraße ist mit seinem Weindorfauftakt sehr zufrieden. Die Burger aus seiner Küche waren heiß begehrt.

„Wir freuen uns, dass die Veränderungen von diesem Jahr so positiv aufgenommen wurden“, erklärt Steffen Schoch. Der Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH (HMG). Man werde mit solchen Themen aber weiterhin sehr behutsam umgehen.

Programm

Auch "Wein & Schokolade“ feierte auf dem 47. Weindorf Premiere. Über das Zusammenspiel von beiden Genüssen, aber auch Hintergründe über den Anbau von Kakao und seine Herkunftsländer oder die Lebensmittelbranche erfuhren die Teilnehmer beim Seminar am Donnerstagnachmittag im Volksbankzelt auf dem Marktplatz.

Das von Umberto Scuccia bewirtschaftete Volksbank-Zelt, zum zweiten Mal auf dem Weindorf, hat sich in diesem Jahr etabliert. „Zwar gab es das erste Wochenende noch wenige Buchungen“, berichtet Robin Frank von der HMG, aber in der zweiten Woche sei das Zelt fast jeden Tag voll ausgebucht gewesen. Hauptsächlich Firmen und größere Gruppen nutzen die reservierten Plätze.

Touristische Angebote gut angenommen

Die touristischen Angebote während des Weindorfs wurden dieses Jahr gut angenommen. Unter anderem aus Aalen, Bad Überkingen, Stockach am Bodensee, Bergisch Gladbach oder Heidelberg kamen die Teilnehmer, berichtet die Leiterin der Tourist-Information Ute Bauschert. Neben Ostern sei die Weindorfzeit die mit den meisten Touristen in der Stadt. „Unsere geführten Weinwanderungen hatten zum Beispiel jeweils rund 60 Teilnehmer“, so Bauschert.


Friedliches Fest

Für die Polizei fasst Dienstgruppenleiter Oliver Koch die Einsatzzahlen so zusammen: „Es war eine sehr friedliche Veranstaltung, dafür, dass es ein so großes Fest ist“. Auch Karl-Heinz Schmitt vom Deutschen Roten Kreuz bestätigt diese Schilderung. „Es war ein völlig normales Weindorf, was die Einsatzzahlen des DRK anbelangt.“

Das nächste Heilbronner Weindorf findet vom Donnerstag, 6. bis Sonntag, 16. September 2018 statt.

12.09.2017

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Verdeckte Weinprobe auf dem Heilbronner Weindorf 2017

Bei Weinzahn-Probe überzeugen drei Frauen

362 Weine und Sekte werden auf dem Heilbronner Weindorf ausgeschenkt. Bei einer verdeckten Weinprobe mit Teilnehmern aus dem Heilbronner Land und Hohenlohe, wurde am Dienstag der Weinzahn 2017 ermittelt. In diesem Jahr holte eine spontane Teilnehmerin aus dem Publikum den Titel. Heike Kohler-Lex (51) aus Brackenheim ist nun ein Jahr lang Weinzahn.

„Jetzt wird es schwer: Es ist ein fruchtiger Weißwein. In dieser Region ist er eine Rarität, aber in Franken spielt er eine große Rolle.“ Mit Rätseln wie diesem stellt Karl Seiter, der Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg, die Weine vor. Klar im Vorteil ist bei dem von Seiter beschriebenen Silvaner Sophia Krauß. Die Food-Management-Studentin im dritten Semester kommt nämlich aus Würzburg. Kommilitonin Jana Luchey stammt aus der Pfalz, ist deshalb mit den Weinen dieser Region auch noch nicht so vertraut. Aber sie ist zuversichtlich, dass sie bereits einige richtig erkannt hat. „Die charakteristischen Eigenschaften einer Rebsorte sind ja doch dieselben“, meint die 23-Jährige.

Unter den spontanen Teilnehmern aus dem Weindorfpublikum ist auch Bernd Sauer aus Bad Mergentheim, der an diesem Dienstag zum ersten Mal das Heilbronner Weindorf besucht und vom fröhlichen Testspiel hellauf begeistert ist. „Das macht riesig Spaß, auch wenn ich hier sicher nicht gewinne.“

Der Sieger des Abends ist dann tatsächlich jemand aus dem Publikum: Heike Kohler-Lex erreicht 71,5 von 72 möglichen Punkten. Auf Platz zwei landet der Weinzahn aus dem Vorjahr, die Württembergische Weinprinzessin Jasmin Knörzer mit 69 Punkten. Und auch den dritten Platz ergattert sich eine spontane Teilnehmerin: Ursula Roth erreicht 66 Punkte.

Zum 36. Mal fand auf dem Heilbronner Weindorf die so genannte verdeckte Weinprobe statt. Hierbei gilt es, die Weine des Heilbronner Weindorfs alleine am Geschmack zu erkennen. An den Tischen auf der Hauptbühne saßen 33 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gastronomie, auch Auszubildende und Studenten. Gemäß dem Motto „Mitten drin und voll dabei“ erhielten auch die Weindorfbesucher vor der Bühne jeweils ein „Versucherle“ in ihre Gläser.


Unter den geladenen Teilnehmern waren unter anderen: Harald Rummel (BW Bank), Lars Härdtner-Sauselen (Bäckerei Härdtner), Jürgen Pinnisch (Volksbank Heilbronn), Matthias Kircher (Teusser Mineralbrunnen), Dietmar Sandel (Bäckerei Mitterer), Jasmin Knörzer (Württembergische Weinprinzessin), Steffen Schoch (Heilbronn Marketing), Friedrich Wagner (Heilbronn Marketing GmbH) sowie Studenten der Dualen Hochschule Heilbronn.


11.09.2017

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Burgunder-Weinprobe auf dem Heilbronner Weindorf kürt vier Spitzenweine

Weindorfbeschicker stellen sich kritischem Urteil

362 Weinprodukte gibt es in diesem Jahr auf dem Heilbronner Weindorf. Durch diese Vielfalt kann sich kein Besucher durchprobieren. Stellvertretend findet seit jeher am ersten Weindorfsonntag eine Weinprobe statt, bei der eine bestimmte Rebsorte auf den Prüfstand gestellt wird. Nach Riesling, Trollinger und weißem Burgunder in den Vorjahren, widmete sich die 40-köpfige Fachjury in diesem Jahr dem roten Burgunder mit seinen verschiedenen Mutationen wie dem Samtrot oder dem Clevner. Vier Spitzenprodukte wurden ausgezeichnet.

Die meisten der Probenteilnehmer sind alte Hasen und haben im Heilbronner Ratskeller schon vielen Weine kritisch beurteilt. Doch das bedeutet nicht, dass man sich in Sachen Qualität einig wäre. Durchaus diskussionsfreudig zeigten sich die Jurymitglieder, die aus den Bereichen Weinwirtschaft, Weinhandel, Hochschule, Gastronomie und Medien kamen und dieses Jahr vom neuen Chefönologen der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg, Dr. Oliver Schmidt, angeleitet wurden.

Muskatton, Sauerkirsche, Leder, Minze, Himbeere und sogar medizinische Töne schmeckten die Teilnehmer aus den Weinen heraus. Vor allem über den Samtrot, ein Mutant des Schwarzrieslings, der seine Wurzeln in Heilbronn und Weinsberg hat, wurde ausführlich diskutiert. „Mit dem Samtrot kann man den Kunden schon mit dem Namen beglücken“, meinte Probenleiter Oliver Schmidt. Karl-Ernst Schmitt von der Weinbruderschaft Heilbronn war sich sicher: „Gerade junge Leute fahren auf ihn ab“. Bürgermeisterin Agnes Christner, die sich als Nicht-Fan des Samtrots outete, wollte den weichen samtigen Wein nicht mit dem Label Frauenwein versehen wissen. Dorothea Braun-Ribbat, ebenfalls Mitglied der Heilbronner Weinbruderschaft, bezeichnete den Samtrot als Beispiel für das Engagement und die Geduld der hiesigen Wengerter und meinte schon deshalb müsse man ihn wertschätzen.

Die Sieger der Burgunderweinprobe

Die beiden bestplatzierten Weine in der Klassifizierung „trocken“ waren:


  1. Samtrot Reserve 2012, HADES Qualitätswein, trocken, Weingut Drautz-Able
    mit durchschnittlich 87,58 Punkten
  2. St. KILIAN Samtrot 2015, Qualitätswein trocken, im Barrique gereift, Genossenschaftskellerei – Heilbronner Stand
    mit durchschnittlich 87,38 Punkten

Die beiden bestplatzierten Weine in der Klassifizierung „lieblich-feinherb“ waren:

  1. St. VEIT Samtrot, 2015, Auslese, Weinkeller Flein-Talheim
    mit durchschnittlich 87,43 Punkten
  2. Samtrot, 2015, Auslese, Winzer vom Weinsberger Tal
    mit durchschnittlich 86,35 Punkten

Jeder Weinstand beim Heilbronner Weindorf hatte im Vorfeld der Probe die Möglichkeit, sich mit einem auf dem Weindorf ausgeschenkten roten Burgunder der Jury zu stellen. Insgesamt 18 Weine aus dem Heilbronner Land und Hohenlohe wurden schließlich verkostet. Bereits zum neunten Mal organisieren die Weindorfbetriebe zusammen mit der Heilbronn Marketing GmbH und dem Verkehrsverein Heilbronn unter der Leitung des Heilbronner Wengerters Martin Heinrich und Justin Kircher, dem Vorstandsvorsitzenden der WG Heilbronn, diese Weinprobe auf dem Heilbronner Weindorf.


Die Gewinner-Betriebe nahmen am Montagabend inmitten des Heilbronner Weindorfs stolz ihre Urkunden entgegen.


Noch bis zum kommenden Sonntag können die Weinliebhaber auf dem Heilbronner Weindorf aus mehr als 362 Weinen und Sekten ihren persönlichen Liebling finden.

11.09.2017

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb auf dem Heilbronner Weindorf

Liebe zum Detail wird belohnt

Um schöne Stände ging es auf dem Heilbronner Weindorf eigentlich schon von Beginn an. Denn seit mehr als 40 Jahren treten die Beschicker des Fests nicht nur mit ihren Weinen oder gastronomischen Angeboten kollegial gegeneinander an. Beim so genannten Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb geht es um die gestalterische Kreativität. War es früher vor allem der Blumenschmuck, so zählt heute der Gesamteindruck der aufwendig gestalteten Stände, die Originalität und der Werbebezug zum Weinbau und der Stadt Heilbronn.

Einfach hat sich die Jury ihre Entscheidung nicht gemacht. Fast drei Stunden tourte das siebenköpfige Team über das Gelände des Heilbronner Weindorfs bis es sich sicher war, dass tatsächlich wieder der Lauffener Stand (121 Punkte) Sieger des Wettbewerbs werden muss. Die großen Weinflaschen mit der Marke Lesestoff auf dem Dach, die klare und moderne Form des holzverkleideten Stands, die Präsentation der Weine im Innenraum. „Alles fügt sich zu einem stimmigen Gesamtbild“, so Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH. Bereits im Vorjahr hatten die kreativen Köpfe hinter dem Standkonzept den ersten Platz ergattert.

Lauschige Atmosphäre in der Rathausgasse

Den zweiten Platz (115 Punkte) belegte der Wengerterstand am Platz in der Rathausgasse. Mitverantwortlich für die nette Atmosphäre dort, und unter anderem auch deshalb wieder mit einer hohen Punktzahl versehen, wurden die Brackenheimer (111 Punkte).

Der Sonderpreis im Bereich Gastronomie, der traditionell vom Heilbronner Käthchen verliehen wird, geht in diesem Jahr an den Bäckereistand von Mitterer, ebenfalls in der Rathausgasse. Hier wurde das gestalterische Gesamtkonzept anerkannt, „das schon jetzt auf die BUGA hinweist“, wie Jurymitglied Karl-Adolf Herzog vom Verkehrsverein bemerkte.

Lob der Jury für neuen Wind auf dem Weindorf

Besonders lobend erwähnen möchte die Jury in diesem Jahr auch den Food Container von Voltino Catering. Für den Käthchenpreis hätten zwar noch ein paar wenige Punkte gefehlt, aber den Mut mit einem ganz anderen Konzept frischen Wind ins Heilbronner Weindorf zu bringen, heiße man ausdrücklich willkommen.

In der Jury waren Steffen Schoch, (Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH), Karl-Adolf Herzog (Verkehrsverein Heilbronn), der Leiter der gärtnerischen Abteilung der BUGA 2019, Michael Kizil, Redakteur Kilian Krauth (Heilbronner Stimme), Hartmut Weimann (Präsident Württembergischer Gärtnereiverband), Klaus Götz (Inhaber Blumen Kramer in Heilbronn) und Käthchen Vanessa Stockbauer.

Weitere Programmhöhepunkte

Weitere Highlights im Weindorf-Programm sind die Wengerter-Weinproben immer um 17 Uhr, die verdeckte Weinprobe am Dienstag, 12. September um 16 Uhr auf der Bühne am Marktplatz, das Seminar „Schokolade und Wein vom Gundelsheimer Chocolatier Eberhard Schell am Mittwoch, 13. und Donnerstag, 14. September. Und natürlich gibt es jeden Tag Livemusik auf den Bühnen rund um das Rathaus.

10.09.2017

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Guter Start für das 47. Heilbronner Weindorf trotz regnerischem ersten Samstag

Endlich Weindorf…

Zum ersten Weindorfabend strömten die Besucher in Scharen und man hatte den Eindruck, dass viele den Start des fröhlichen Fests kaum erwarten konnten. Pünktlich nach der Eröffnung startete dann auch gleich der große Weindorfumzug rund um das Rathaus. Oberbürgermeister Harry Mergel bezeichnete das Heilbronner Weindorf in seiner Eröffnungsrede als die „wichtigste Kommunikationsplattform“ und als „Symbol der Heilbronner Gemütlichkeit“. Beidem wurde das Fest gleich am ersten Abend gerecht.

Neue Stände gut angenommen

Nicht nur der frisch gekürte Herbstritter Professor Dr. Christhard Schrenk, der Direktor des Heilbronner Stadtarchivs, nutzte gleich den ersten Abend um mit Familie das 47. Weindorf zu erkunden. Ab 21 Uhr herrschte an allen 35 Ständen Hochbetrieb. Auch in der neuen Laube von Erwin Gollerthan in der Lohtorstaße war nach kurzer Zeit jeder Platz besetzt. Die XXL-Burger von Voltino Catering wurden vom Weindorfpublikum begeistert angenommen.
Der zusätzliche Weinstand am Hafenmarkt, der hier von Donnerstag bis Samstag das Fest erweitert, sei ebenfalls gut angenommen worden, berichtet der Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH, Steffen Schoch. „Der Versuch, die vornehmlich jungen Menschen dort wieder stärker in das Fest einzubinden scheint gelungen“, so Schoch.

Partystimmung trotz Regen

Insgesamt sind die Beschicker der Weinstände mit dem Auftaktwochenende zufrieden, berichtet Karl Seiter. Der Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg zeigt sich freudig überrascht, dass auch am Samstag trotz Regen noch „so viele Besucher kamen“. Dennoch fehlten den Weinständen nach diesem Wochenende 15 bis 20 Prozent Umsatz im Vergleich mit dem Vorjahr. „Man muss aber immer bedenken, dass 2015 und 2016 wettertechnisch sehr gute Jahre waren“, ordnet Seiter diese Feststellung ein und blickt hoffnungsvoll auf die kommende Woche: „Wenn es trocken bleibt, ist dieses Minus noch gut aufzuholen“.
„Echte Weindorffans lassen sich ihren Samstag von ein paar Tropfen sowieso nicht verderben“, sagt Steffen Schoch. „Als Uniseven auf der Marktplatzbühne rockte, spielten Kleinigkeiten wie das Wetter keine Rolle mehr.“ Unter den Besuchern, die sich von ein bisschen Nass nicht die Laune verderben ließen, war am Samstagabend neben Innenminister Thomas Strobl auch EU-Kommissar Günther Oettinger.

DRK meldet bisher relativ ruhiges Fest

Das Deutsche Rote Kreuz meldet nach dem ersten Wochenende Einsatzzahlen, die für ein Fest dieser Größe „nicht relevant“ sind, meint Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Schmitt. Es sei bisher eine recht ruhige Veranstaltung.

Weitere Programmhöhepunkte

Weitere Highlights im Weindorf-Programm sind die Wengerter-Weinproben, die am Montag, 11. September starten, die verdeckte Weinprobe am Dienstag, 12. September um 16 Uhr auf der Bühne am Marktplatz, das Seminar „Schokolade und Wein vom Gundelsheimer Chocolatier Eberhard Schell am Montag, 11, Mittwoch, 13. und Donnerstag, 14. September. Und natürlich gibt es jeden Tag Livemusik auf den Bühnen rund um das Rathaus. Alle Informationen zum Programm gibt es bei der Tourist-Information, Kaiserstraße 17 in Heilbronn.
Das Heilbronner Weindorf findet noch bis Sonntag, 17. September rund um das Rathaus statt.

05.09.2017

Hop-On-Hop-Off-Bus fährt während des Heilbronner Weindorfs zusätzliche Touren

Erst Doppeldecker, dann Weindorf

Der neue Sightseeing-City-Bus nach dem Konzept Hop-On-Hop-Off hat in Heilbronn im August seinen Betrieb aufgenommen. Das touristische Angebot wurde von Beginn an sehr gut angenommen. Weit mehr als 1000 Personen haben sich im ersten Monat bereits mit dem roten Doppeldecker durch die Stadt kutschieren lassen. Zum Heilbronner Weindorf werden nun zusätzliche Fahrten angeboten.

Regulär fährt der Bus von Freitag bis Montag drei Mal täglich mit Abfahrt am Ibis-Hotel, Haltestelle Neckarturm, um 10:30, um 12:30 und um 14:30 Uhr.

Weindorf-Sonderfahrten

Während des Heilbronner Weindorfs vom Donnerstag, 7. bis Sonntag, 17. September werden drei Zusatzfahrten angeboten. Am Dienstag, 12. Mittwoch 13. und Donnerstag, 14. September fährt der Bus jeweils um 16:30 Uhr (Ibis-Hotel, Haltestelle Neckarturm). Anders als bei den regulären Fahrten, besteht bei den Weindorf-Sonderfahrten keine Ausstiegsmöglichkeit an den einzelnen Stationen, weil der Bus nur eine Tour pro Tag fährt.

Weindorf-Sonderfahrten

Tickets gibt es bei der Tourist-Information Heilbronn und bei den Service-Centern der Heilbronner Stimme sowie beim Busfahrer. Erwachsene zahlen 15 Euro, Kinder von vier bis 14 Jahren zahlen 8 Euro pro Fahrt. Pro Erwachsener können zwei Kinder kostenfrei mitfahren.

Den Bus für Gruppen anmieten

Der Bus ist für Gruppen auch außerhalb des regulären Fahrplans buchbar. Ob für Vereine, Schulklassen oder Firmen, der rote Doppeldecker bietet ein ganz besonderes Gruppenerlebnis. Preise für zwei Stunden, halbe oder ganze Tage können bei der Heilbronner Tourist-Information, Kaiserstraße 17, Telefon 07131 56 2270 oder per Mail an info@heilbronn-marketing.de angefragt werden.

05.09.2017

Beim 47. Heilbronner Weindorf berichtet Stimme TV in zwei Folgen hautnah vom Fest aus

Weindorf.Live feiert Premiere

Am Donnerstag, 7. September werden an 35 Ständen rund um das Heilbronner Rathaus die Läden hochgeklappt und dann wird elf Tage lang gefeiert. Zum ersten Mal in der 47-jährigen Weindorfgeschichte wird es 2017 ein Video-Format geben, in dem Uwe Ralf Heer, Chefredakteur der Heilbronner Stimme, vor Ort vom Festgeschehen berichtet. Stimme TV dreht zwei Weindorf-Live-Folgen.

Die erste Folge wird gleich am Donnerstag bei der Eröffnung entstehen. Uwe Ralf Heer stürzt sich mitten ins Getümmel und lässt sich quasi vom Strom rund ums Rathaus mitreißen. Dabei begleiten ihn unterschiedliche Interviewgäste, mit denen er über Neuerungen, Gastro-und Musik-Angebote und natürlich immer wieder über den Wein spricht.

Am Tag darauf stehen bei Weindorf.Live richtige Expertenthemen auf dem Programm. „Korken oder Drehverschluss?“ und „wie beeinflusst das Design und das Label einer Flasche den Kunden?“. Diese und andere Fragen erörtert Uwe Ralf Heer mit dem Marketing-Experten Björn Heinrich. Jungwinzer Markus Leitz spricht über die Herausforderungen des modernen Weinbaus. Und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen bietet sich dem Zuschauer, wenn Heer beim ein oder anderen Stand auch mal hinter die Theke schaut.

Die erste Folge geht am Freitag, 8. September ab 17 Uhr auf der Website www.stimme.de online. Alle Folgen sind dauerhaft unter www.youtube.com/Heilbronnmarketing und www.youtube.com/stimmetv zu sehen.

04.09.2017

Quelle: HMG

Heilbronner Weindorf Traube

Beim Heilbronner Weindorf in bewirteten Zelten Sitzplätze reservieren

Vorab garantierte Sitzplätze sichern

Auf das Heilbronner Weindorf kommt man selten alleine. Freunde, Familie und Kollegen gehen meist gemeinsam auf das gesellige Fest in der Innenstadt. Wer für den besonders entspannten Weindorf-Besuch vorab garantierte Sitzplätze für seine Gruppe reservieren möchte, hat seit vergangenem Jahr die Möglichkeit das in den bewirteten Zelten zu tun.

Zwei Zelte stehen zur Auswahl, in denen jeweils Tische für acht Personen reserviert werden können. Auf dem Marktplatz im Volksbank-Zelt mit bis zu 100 Sitzplätzen bewirtet der Heilbronner Italiener Umberto Scuccia. In der Lohtorstraße steht das Zelt vom Bad Rappenauer Erwin Gollerthan mit bis zu 45 Sitzplätzen.

Die Reservierungsgebühr beträgt jeweils 5 Euro inklusive Weindorfglas pro Person. Die Speisekarte wird per E-Mail zugesendet. Die Weine können aus dem gesamten Weindorfangebot ausgewählt und mit den Gerichten vorbestellt werden. Für das Volksbankzelt kann bei catering@da-umberto.de und für das Gollerthan-Zelt bei egollerthan-eventcatering@web.de oder unter Telefon 07268 487 reserviert werden.

Sitzplätze ohne Reservierung können je nach Belegung vor Ort auch spontan angefragt werden.

18.08.2017

Quelle: Pixabay

Heilbronner Weindorf Traube

Seminar „Schokolade und Wein“ während des Heilbronner Weindorfs

Schokolade trifft Wein

Um Schokolade hat man sich bislang auf dem Heilbronner Weindorf noch nicht wirklich gekümmert. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Der Gundelsheimer Chocolatier Eberhard Schell bietet mit seinem Seminar „Schokolade und Wein“ an drei Terminen während des Fests Einblicke in die Harmonische Verbindung der beiden Genüsse.

Erlesene Weine und edle Schokolade gibt es am Montag, 11. Mittwoch, 13. und Donnerstag, 14. September jeweils von 15 bis 16:30 Uhr im Volksbankzelt auf dem Marktplatz. Das Seminar dauert 1,5 bis 2 Stunden und findet nur statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist.

Eine Anmeldung bei der Tourist-Information in der Kaiserstraße 17, Telefon 07131 562270, E-Mail: info@heilbronn-marketing.de ist erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro und ist vor Ort bar zu bezahlen.

07.08.2017

Heilbronner Weindorf von Donnerstag 7. bis Sonntag 17. September 2017

Neues auf dem Heilbronner Weindorf

Am Donnerstag, 7. September startet rund um das Rathaus das Heilbronner Weindorf. Hier trifft sich wieder die ganze Region. Es wird gefeiert, getanzt, gelacht. Im Zentrum stehen natürlich die hochwertigen Weine, Seccos und Sekte der Württemberger Winzer. 340 unterschiedliche Weinprodukte - das ist echte Vielfalt an jedem Stand - können hier unter freiem Himmel genossen werden. Und 2017 wird an eine alte Heilbronner Weindorf-Tradition angeknüpft. Das Fest beginnt wieder am Donnerstagabend. Es kann also einen Tag länger gefeiert werden. Mit zusätzlichen Ständen ist in diesem Jahr vom echten Schwaben-Klassiker wie saure Rädle bis Teriyaki-Bruger auch gastronomisch einfach alles dabei, was der Weindorfbesucher nach, vor oder während dem Wein zum perfekten Genusserlebnis braucht.

Neue Stände

Es ist das Fest der Feste und es steht quasi vor der Tür. Das Heilbronner Weindorf. In diesem Jahr ist einiges dabei, was es so noch nie gab. So gibt es zwei zusätzliche Gastronomiebetriebe. An der Ecke Rathausgasse/Lohtorstraße ergänzt künftig hochwertiges Streetfood von VOLTINO das Speisenangebot. Erwin Gollerthan aus Bad Rappenau lädt in der Lohtorstraße zu schwäbischen Spezialitäten in sein bewirtschaftetes Zelt. Und ein neuer Weinstand am Hafenmarkt soll donnerstags, freitags und samstags vor allem die jüngeren Weindorfbesucher ansprechen. Hinter dem Tresen stehen hier die WG Cleebronn-Güglingen, die Felsengartenkellerei Besigheim und die Privatkellerei Rolf Willy aus Nordheim.

Garantierte Sitzplätze sichern

Nachdem sich das Angebot im letzten Jahr bewährt hat, können auch dieses Jahr wieder bewirtete Plätze reserviert werden. Auf dem Marktplatz im Volksbank-Zelt mit bis zu 100 Sitzplätzen bewirtet der Heilbronner Italiener Da Umberto. In der Lohtorstraße steht das Zelt des neuen Weindorfgastronomen Erwin Gollerthan mit bis zu 45 Sitzplätzen. Die Reservierungsgebühr beträgt 5 Euro inklusive Weindorfglas pro Person. Für das Volksbankzelt kann online bei Da Umberto und für das Gollerthan-Zelt online oder telefonisch unter 07268 487 reserviert werden.

Eröffnung

Offiziell eröffnet wird das Weindorf am Donnerstag, 7. September um 17 Uhr von Oberbürgermeister Harry Mergel und seinen Ehrengästen. Musikalisches Highlight an diesem Abend ist die SWR1 Band. Aber auch an allen anderen Weindorftagen gibt es auf den fünf Weindorfbühnen täglich Livemusik.

Das Weindorf im TV

In diesem Jahr berichtet Stimme TV vom Weindorf aus. An zwei Tagen wird der Chefredakteur der Heilbronner Stimme, Uwe Ralf Heer, mit unterschiedlichen Interviewpartnern unter anderem Themen rund um das Weindorf beleuchten.

Führungen, Weinproben und Seminare

Neben Weinwanderungen am Wartberg, Stadtführungen zum Heilbronner Weindorf oder den täglichen Wengerter-Weinproben gibt es dieses Jahr auch mal einen ungewöhnlicheren Blick auf das Thema Wein, nämlich den eines Chocolatiers. Der Gundelsheimer Eberhard Schell erklärt in seinem Seminar "Schokolade und Wein" wie Schokolade mit Wein am besten harmonieren, an drei Terminen:11., 13. und 14. September, jeweils um 15 Uhr. Die Anmeldung erfolgt über die Tourist-Information Heilbronn.

Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag von 15 Uhr bis 23 Uhr
  • Samstag 11 Uhr bis 23 Uhr
  • Sonntag 11 Uhr bis 22 Uhr

24.07.2017

Silvia Schelle und Andreas Heinrich starten durch

Neuer Internetauftritt mit allen Infos rund um das Heilbronner Weindorf

Heilbronn, 13. Juli 2017. Das Heilbronner Weindorf 2018 soll online noch erfolgreicher positioniert und besser vermarktet werden. Die letztes Jahr gestarteten Online- Aktivitäten auf www.heilbronner-weindorf.info und bei Facebook werden ausgebaut und weiter optimiert. Mit Silvia Schelle und Andreas Heinrich haben zwei echte regionale „Weinprofis“ das Projekt übernommen.

Seit Jahrzehnten ist das Heilbronner Weindorf das beliebteste Fest der Stadt Heilbronn. Als eines der größten Weinevents zieht es Weinkenner und -liebhaber aus ganz Deutschland an. Kurzum ein echter Publikumsmagnet und ein Highlight der Weinregion Württemberg.

Mit dem Internetauftritt www.heilbronner-weindorf.info und einem eigenen Facebook-Auftritt - die beide letztes Jahr erfolgreich positioniert wurden – startete das Heilbronner Weindorf in seine digitale Zukunft. Auf zahlreichen Seiten finden Besucher/innen des Heilbronner Weindorfs hilfreiche Informationen und Tipps, um ihren Weindorfbesuch optimal vorzubereiten und zu planen. Umfangreiche Bildergalerien und alle aktuellen News vom Heilbronner Weindorf runden das Informationsangebot ab.

Mit Silvia Schelle und Andreas Heinrich haben nun zwei regionale „Weinprofis“ das Projekt übernommen. Silvia Schelle ist ehemalige Geschäftsführerin der Weingärtner Willsbach e.G. und betreibt mittlerweile ihre eigene (Wein-)Werbe- und Dienstleistungsagentur „GenussLobby“, Andreas Heinrich leitet mit seinem Bruder ein eigenes Weingut, entstammt einer der ältesten Heilbronner Winzerfamilien und ist Stadtrat in Heilbronn.

Beide planen eine noch bessere Online-Positionierung und -Vermarktung des Heilbronner Weindorfs, gerade auch überregional. Für nächstes Jahr ist eine App in Vorbereitung. Mit der Heilbronn Marketing GmbH (HMG) als Veranstalter stehen die beiden bei ihren Planungen in enger Verbindung.

Monika Drautz, vom renommierten VDP Weingut Drautz-Able, schenkt seit vielen Jahren ihre Weine auf dem traditionellen Weinfest aus und findet „es sehr positiv, dass es nun eine Homepage gibt auf der Besucher und Interessierte alle Informationen rund um das Heilbronner Weindorf finden. Außerdem ist die Facebookseite ein zusätzlicher Mehrwert und steigert den Bekanntheitsgrad aller Winzer und Aussteller.“

Für Ruth Fleuchaus, Professorin im Studiengang Weinbetriebswirtschaft an der Hochschule Heilbronn “bieten digitale Medien sehr viele Möglichkeiten, die man strategisch nutzen sollte. Die Verknüpfung einer stationären Veranstaltung wie dem Heilbronner Weindorf mit verschiedenen Onlinekanälen, schafft optimale Voraussetzungen für eine zusätzlichen Marktdurchdringung und erhöht die Reichweite der Bekanntheit."

Weinbaupräsident, Hermann Hohl, „sieht die neue Homepage www.heilbronner-weindorf.info sowie die Aktivitäten auf der entsprechenden Facebookseite als zeitgemäßes Medium, das dem Veranstalter sowie den Ausstellern und Besuchern einen absoluten Mehrwert bietet. Das Heilbronner Weindorf wird dadurch sowohl regional aber vor allem überregionale noch mehr an Bekanntheit und in Folge dessen noch mehr an Bedeutung gewinnen.“

2018 planen Silvia Schelle und Andreas Heinrich auf www.heilbronner-weindorf.de das „virtuelle“ Heilbronner Weindorf. Dann wird das Heilbronner Weindorf im Internet das ganze Jahr stattfinden. Wie genau man sich das vorstellen kann, das möchten die beiden noch nicht verraten. Aber wer mit den beiden spricht merkt schnell, hier ist viel Leidenschaft und Herzblut für das Heilbronner Weindorf und das Thema Württemberger Wein im Spiel!

30.06.2017

Neue Stände für das Weindorf

Das Heilbronner Weindorf ist das beliebteste Fest der Stadt und auch weit über die Grenzen der Region hinaus ein echter Publikumsmagnet. Um die Vielfalt an Wein und Speisen auf dem Fest noch zu erweitern, hat die Heilbronn Marketing GmbH (HMG) drei neue Stände ausgeschrieben. Es ging um einen neuen Weinstand sowie um zwei Gastronomiestände. Insgesamt gingen neun Bewerbungen ein.

Der neue Weinstand (Wein, Sekt, Secco) wird im Bereich des Hafenmarktes stehen und soll dort vor allem junge Weindorfbesucher ansprechen, die sich seit einigen Jahren verstärkt dort treffen. Hier hat sich die gemeinsame Bewerbung der WG Cleebronn-Güglingen, der Felsengartenkellerei Besigheim und der Rolf Willy GmbH aus Nordheim unter den Bewerbern durchgesetzt. Weil es sich um ein ergänzendes Angebot für die junge Zielgruppe handelt, ist geplant, den Stand nur an den stärksten Weindorftagen zu betreiben (donnerstags, freitags und samstags).

Für Verstärkung im Bereich der Gastronomie hat die Jury zwei neue Weindorfgastronomen benannt. Erwin Gollerthan aus Bad Rappenau wird während des Weindorfs 2017 in der Lohtorstraße ein bewirtschaftetes Zelt betreiben. Auf seiner Karte stehen schwäbische Spezialitäten. Hier stand im Vorjahr das Zelt vom Leingartener Gastronom Uwe Straub. Für einen zusätzlichen Stand auf dem Heilbronner Weindorf konnte die Bewerbung des Voltino Betriebsrestaurant & Catering aus Heilbronn die Jury mit einem hochwertigen Streetfood- Konzept überzeugen.

Die Jury bestand aus Vertretern der Weindorfgemeinschaft, des Verkehrsvereins, dem Verband der Marktkaufleute Baden-Württemberg und der Heilbronn Marketing GmbH. Bewertet wurde nach einem Punktesystem. „Unser Ziel war es, das bestehende Angebot zu ergänzen. Wir sind überzeugt, dass die neuen Weindorf-Gastronomen und der zusätzliche Weinstand ein Gewinn für die Besucher des Fests und die gesamte Weindorfgemeinschaft sein werden“, sagt HMG-Geschäftsführer Steffen Schoch.

Das 47. Heilbronner Weindorf findet von Donnerstag, 7. bis Sonntag, 17. September rund um das historische Rathaus statt.

29.06.2017

Alle Highlights in einer Tour

Die beliebte Stadtführungsreihe „Dienstags in der City - Viertel nach Sechs“ zeigt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Heilbronner Innenstadt. Am Dienstag, 4. Juli um 18.15 Uhr führt Chantal Lang durch die City.

Der Treffpunkt für die Stadtführung durch die Innenstadt ist vor dem Rathaus am Marktplatz um 18 Uhr. Die Mindestteilnehmerzahl ist 5, maximal können 35 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung ist nur für Gruppen ab 10 Personen erforderlich.

Der Preis beträgt für Erwachsene 8 Euro und für Kinder von 6 bis 14 Jahren 4 Euro inklusive Getränkegutschein.

23.06.2017

Wein dort erleben,
wo er am besten schmeckt

Reben-Idylle und Fachwissen über den Weinbau in einer Tour, das gibt es bei den Weinwanderungen der Heilbronn Marketing GmbH. Zwei Führungen finden während des Weindorfs im September statt, eine im Oktober.

  • Samstag, 9. September 2017, 13:30 Uhr, Weinwanderung durch die herbstlichen Weinberge (Wartberg und Kleiner Stiftsberg) mit Verkostung unterwegs am Rebstock.
  • Samstag, 16. September 2017, 13:30 Uhr, Weinwanderung mit Kellerbesichtigung in der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach- Weinsberg.
  • Samstag, 7. Oktober 2017, 14:15 Uhr, Wanderung zur Weinlese über den Wein Panorama Weg am Wartberg.

Im Preis von 25,50 Euro pro Person oder 19,50 Euro pro Person für Gruppen ab 20 Teilnehmer sind inbegriffen: der Weinerlebnisführer, die Weinverkostung unterwegs (1 Sekt und 5 Weine), ein kleiner Steh-Imbiss und eine Flasche Wasser, das Probierglas und Weinglashalter als Souvenir zum Mitnehmen sowie das Ticket für An- und Abreise im HNV (Gesamtnetz). Die Dauer der geführten Touren ist 3 bis 3,5 Stunden (Strecke circa 4 bis 5 Kilometer).

Eine Anmeldung bei der Tourist Information Heilbronn, Kaiserstraße 17, Telefon 07131 562270 oder 563751, E-Mail: lehner@heilbronn-marketing.de bis jeweils Donnerstag vor dem Veranstaltungstermin ist erforderlich. Mindestteilnehmerzahl 10 Personen.

Das Heilbronner Weindorf findet in diesem Jahr von Donnerstag, 7. bis Sonntag, 17. September rund um das Rathaus statt. Mehr Informationen unter www.heilbronn-marketing.de