PRESSEMITTEILUNGEN/WERBUNG

19.9.2016

46. Heilbronner Weindorf war ein voller Erfolg
Heilbronner Weindorf Traube

Abschlussbericht: 46. Heilbronner Weindorf war ein voller Erfolg

Am Sonntag ging das 46. Heilbronner Weindorf zu Ende. Es war wohl als heißeste Weindorf in die Geschichte. Mit T-Shirt auch am späten Abend noch von Stand zu Stand zu wandern – das gab es so schon lange nicht mehr. Die lauen Sommerabende sorgten zum Ende der Sommerferien nochmal für Urlaubsflair. Erst am zweiten Wochenende kündigten kühlere Temperaturen den Herbst an. Die Wengerter waren mit den Besucherzahlen zufrieden.

„So ein friedliches Weindorf habe ich selten erlebt“, stellt auch Marktleiter Matthias Proch fest. Das 46. Weindorf ist somit ein schöner Abschluss für den 64-Jährigen, der nach 36 Jahren als Weindorf-Marktleiter und als Mitarbeiter der Heilbronn Marketing (HMG) im kommenden Jahr in Rente geht. Aber nicht nur der Marktleiter blickt zufrieden auf die zehn Tage Festbetrieb rund ums Rathaus. Auch an den Weinständen hört man keine Klagen: „Vorausgesetzt es regnet am heutigen letzten Samstag nicht durch, wird es für die Wengerter ein gutes Weindorfjahr“, zieht Karl Seiter, Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn, eine vorläufige Bilanz. Bei den Imbissbetrieben hätten sich allerdings die vergleichsweise hohen Temperaturen bemerkbar gemacht. Es sei etwas weniger gegessen worden, als in den Vorjahren.

Das breite gastronomische Angebot wurde dennoch honoriert: Neben dem Weindorf-Dauerbrenner, der Currywurst, sind in diesem Jahr unter anderem das Kartoffelkistle oder die Kürbismaultschen von Uwe Straub beliebt gewesen. Aber auch Rezepte aus Omas Kochbuch kommen gut an: So wurden die Sauren Rädle beim Imbisstand Rathgeber von den Besuchern gerne bestellt. Am Stand der Metzgerei Nothwang ging vor allem die Käthchenpfanne häufig über die Theke.

Wegen der außergewöhnlich heißen Temperaturen waren Weiß- und Roséweine die klaren Gewinner des Weindorfs. „Muskateller, Riesling, Grauburgunder“ werden von den Wengertern genannt, wenn man fragt, welchen Wein sie am häufigsten ausgeschenkt haben. Die Temperaturen dürften aber auch dafür verantwortlich sein, dass weniger als 250.000 Besucher/innen verzeichnet werden konnten.

Das fröhliche Treiben um das Rathaus herum lief wieder rund - wie immer: „Man lässt sich in der Menge treiben, trifft jemanden, verliert sich dann auch wieder, um sich an anderer Stelle wieder in die Arme zu laufen“, beschreibt es eine 35-jährige Heilbronnerin. 

Das besonders sommerliche Weindorf hält auch Wetterbeobachter Roland Rösch aus Heilbronn in seiner Chronik fest. „Das bisher heißeste Weindorf ist es zweifellos“, sagt der Experte. Auf die 29 Grad am Eröffnungstag seien fünf Tage mit mehr als 30 Grad gefolgt.

Die beiden neuen bewirteten Zelte auf dem Marktplatz und in der Lohtorstraße wurden für das erste Jahr gut angenommen. Das Zelt der Volks- und Raiffeisenbanken der Region auf dem Marktplatz sei unter der Woche bis zu 80 Prozent ausgebucht gewesen, berichtet Matthias Proch, der die Reservierungen entgegennimmt. Aber am Wochenende sei das Angebot noch nicht so gut angenommen worden. „Das neue Zelt muss erst richtig bekannt werden“, glaubt HMG-Chef Steffen Schoch. Im nächsten Jahr schon hofft er auf mehr Reservierungen von Firmen, die durch die garantierten Plätze mit Geschäftskunden oder den Mitarbeitern auf das Weinfest kommen könnten.

Im Zelt des Leingartener Gastronom Uwe Straub in der Lohtorstraße, wo die Besucher auch spontan Platz nahmen, waren die Tische abends teilweise doppelt besetzt. „Wir haben viel positive Resonanz bekommen und einige Besucher haben auch schon für nächstes Jahr Interesse bekundet“, sagt Xenia Straub.

In der Vergangenheit galt auf dem Heilbronner Weindorf ein striktes Werbeverbot. Im Gastrozelt auf dem Marktplatz wurde aber mehrfach das Logo der Bank, die es finanzierte, im Innenbereich deutlich sichtbar platziert. Dies sorgte nicht nur bei Ausstellern für Gesprächsstoff. Das Werbeverbot garantierte bisher eine sehr angenehme traditionelle Atmosphäre, die viele bereits bei einer Verwässerung gefährdet sehen.

Einen sehr guten Start verzeichnete die neue Infoseite www.heilbronner‑weindorf.info über das Heilbronner Weindorf. Mehrere tausend Besucher/innen informierten sich sowohl auf der Homepage als auch auf dem neuen Facebook-Auftritt www.facebook.com/HeilbronnerWeindorf.info. Zum Ende des Weindorfs hatte das neue Informationsangebot bereits über 500 Fans. Im kommenden Jahr planen die Macher eine eigene Weindorf-App und tägliche Live-Berichte vom Heilbronner Weindorf mit User-Reportagen.

Für das Deutsche Rote Kreuz war das diesjährige Weindorf bislang „ganz durchschnittlich“, so der Einsatzleiter Karl Heinz Schmitt. Die meisten Versorgungen seien Schnittwunden, Herz- und Kreislaufprobleme sowie Frakturen gewesen. Überraschender Weise habe es trotz der hohen Temperaturen nicht mehr Kreislauf-Probleme als sonst gegeben. Wahrscheinlich wurde genug Wasser getrunken, so Schmitt.

Und auch aus polizeilicher Sicht war das diesjährige Weindorf bislang „eines der friedlichsten überhaupt“, so ein Sprecher. Selbst Scherbenteppiche und Trinkgelage hat es dieses Jahr so gut wie nicht gegeben. Das Sicherheitskonzept mit breiteren Gassen und stärkerer Polizeipräsenz überzeugte!

Nächstes Jahr soll das Weinfest um einen Tag verlängert werden und wie in früheren Jahren wieder donnerstags beginnen. Beste Voraussetzungen, um bis zu Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn noch die ein oder andere Neuerung zu testen und zu probieren. Mit HMG Geschäftsführer Steffen Schoch ist ein erfahrener Marketing- und Touristik-Manager am Start, der das Heilbronner Weindorf fit für die Buga und die Zukunft machen wird. Auch wenn manche Veränderungen, wie der fehlende Sektstand, für den einen oder anderen ein herber Verlust sind. Das Gesamtkonzept stimmt! 

Vorher wird auf www.heilbronner-weindorf.de das ganzjährig geöffnete virtuelle „Heilbronner Weindorf“ starten. Das Online-Weindorf hat das ganze Jahr geöffnet und wird neben einem Onlineshop mit vielen tollen Weinen aus der Weinregion Heilbronn mit tollen „Wein-Angeboten“ aufwarten. Die Buchung interessanter Weinreisen und geselliger Weinproben ist ebenso im Angebot wie spannende Besichtigungen von Weingütern und Kellereien. Und natürlich wird es auch ein umfangreiches Hotel- und Gaststättenverzeichnis geben, dem neben dem Wein hat die Region Heilbronn noch einiges mehr an Sehenswürdigkeiten zu bieten, die es zu entdecken lohnt.

Foto: Roland Schweizer/HMG

13.9.2016

Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb auf dem Heilbronner Weindorf
Heilbronner Weindorf Traube

Spannende Weinprobe auf dem Heilbronner Weindorf

Bei einer verdeckten Weinprobe mit Lokalprominenz sowie Besuchern aus dem Heilbronner Land und Hohenlohe wurde am Dienstagnachmittag der "Weinzahn 2016" ermittelt. Zwei Frauen überzeugten dabei mit ihren ausgeprägten Geschmacksinn: Claudia Vollert (Kauffrau Groß- und Außenhandel WG Heilbronn) und Jasmin Knörzer (Studentin Hotel- und Restaurantmanagement, Hochschule Heilbronn) lagen mit je 65 erreichten Punkten gleichauf und teilten sich den ersten Platz.

"Ich verrate Ihnen nicht den Namen des Weines, aber es ist die Brot-und-Butter-Sorte der Wengerter dieser Region", sagte Moderator und WG-Geschäftsführer Karl Seiter auf der Bühne am Marktplatz. Damit hatte er den 31 Teilnehmern der verdeckten Weinprobe beim Heilbronner Weindorf bereits einen sehr konkreten Hinweis auf die Rebsorte des Weines in ihren Gläsern gegeben.

Zum 35. Mal schon fand die so genannte verdeckte Weinprobe statt. Hierbei gilt es, die Weine des Heilbronner Weindorfs alleine am Geschmack zu erkennen. An den Tischen auf der Hauptbühne saßen Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gastronomie sowie Auszubildende und Studenten. Gemäß dem Motto "Mitten drin und voll dabei" erhielten auch die Weindorfbesucher vor der Bühne jeweils ein "Versucherle" in ihre Gläser. Nach den fachkundigen Beschreibungen von Karl Seiter wurde auch im Publikum fleißig mitdiskutiert, um welchen Wein es sich bei den jeweiligen Blindverkostungen wohl handeln möge.

"Ich kaufe meinen Wein bei Weingütern der Region Heilbronn", bekannte der Stuttgarter Alexander Kraus aus den Zuschauerreihen. Er komme jedes Jahr auf das Heilbronner Weindorf. Als Kenner der Weine dieser Ecke sei die verdeckte Weinprobe für ihn keine schwierige Aufgabe, meint er selbstbewusst.

Echte Kenner sind auch die beiden Gewinner dieses Wettbewerbs, Winzerin Claudia Vollert, die bei der WG Heilbronn gerade eine zweite Ausbildung macht, und Jasmin Knörzer, Studentin im 5. Semester im Fach Hotel- und Restaurantmanagement (Hochschule Heilbronn). Mit jeweils 65 Punkten erreichten sie das beste Ergebnis der verdeckten Probe. Neben der Auszeichnung "Weinzahn des Jahres 2016" gewannen die beiden auch ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft bei der Weinbruderschaft Heilbronn.

Bei den 18 Weinen der verdeckten Probe war im Kleinen das breite Angebot des Weindorfs präsent. Vom trockenen Riesling, über den lieblichen Dornfelder bis hin zum eleganten Acolon Rose war alles dabei. Klassiker wie die Scheurebe, der Clevner und der Kerner durften ebenso wenig fehlen wie die Leitsorten Trollinger und Lemberger.

Seiter gab in seiner Moderation Hinweise zu den ausgeschenkten Weinen, verriet jedoch selten so viel, dass es für die Teilnehmer der Probe einfach geworden wäre. So urteilte ein ausgebildeter Sommelier, der unter den teilnehmenden Studenten war: "Ich finde es wirklich nicht leicht, da ich kein Experte für die Weine dieser Region bin".

Besonders gut schnitt neben den beiden Weinzähnen der Leiter der Städtischen Museen, Dr. Marc Gundel, ab. Er landete knapp hinter den beiden Weinkennerinnen auf dem dritten Platz.

Unter den Ehrengästen waren unter anderen: Harald Rummel (BW Bank), Prof. Dr. Martina Böhm (Duale Hochschule Baden-Württemberg), Lars Härdtner-Sauselen (Bäckerei Härdtner-Mitterer), Thomas Hinderberger (Volksbank Heilbronn), Matthias Kircher (Teusser Mineralbrunnen), Carlo Oechsle (Revisa), Steffen Schoch (Heilbronn Marketing), Birgitt Wölbing (Arkus), Gustav Jenne (Württembergischer Leichtathletikverband) sowie Karl Heinz Schmitt (Weinbruderschaft Heilbronn).

Noch bis zum kommenden Sonntag können die Weinliebhaber auf dem Heilbronner Weindorf aus 320 Weinen und Sekten ihren persönlichen Liebling finden. Und nach dem Weindorf stehen in den kommenden Monaten mit dem Heilbronner Weihnachtsmarkt und dem Heilbronner Pferdemarkt
( www.heilbronner-pferdemarkt.de ) die nächsten Großveranstaltungen an. In Heilbronn ist einfach immer etwas geboten!

13.9.2016

Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb auf dem Heilbronner Weindorf
Heilbronner Weindorf Traube

Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb auf dem Heilbronner Weindorf

Einfach hat sich die Jury ihre Entscheidung nicht gemacht. Fast drei Stunden tourte das sechsköpfige Team über das Gelände des Heilbronner Weindorfs, bis es sich sicher war, dass der Lauffener Stand in diesem Jahr den ersten Platz im Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb verdient hat. „Hier stimmt wirklich alles, das äußere Erscheinungsbild des Standes, der Innenraum und natürlich auch das Pflanzen- und Blumenarrangement auf dem Dach“, erklärt Steffen Schoch, der Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH.

Mit ihm in der Jury waren Jörg Plieschke (Leiter Event HMG), Karl-Adolf Herzog (Verkehrsverein Heilbronn), der Leiter der gärtnerischen Abteilung der BUGA 2019, Michael Kizil, Redakteur Kilian Krauth (Heilbronner Stimme) und Käthchen Vanessa Stockbauer.

Nach mehr als 40 Jahren Wettbewerb sind vor allem die Dächer der insgesamt 32 Stände ein echter Hingucker. Längst nicht mehr nur Blumen oder einfache Deko-Elemente sind dort arrangiert, ganze Weinlandschaften, sogar kleine Szenen mit Puppen sind dort zu sehen. „Man merkt, dass sich die Beschicker wirklich viele Gedanken gemacht haben“, stellt Vanessa Stockbauer anerkennend fest.

Die Jury bewertet Kreativität, Idee und die Umsetzung. Bei den Weinständen folgt dicht auf die Lauffener, die mit 90 Punkten die Höchstzahl erreicht haben, mit 85 Punkten der Stand der Brackenheimer mit einem sehr ansprechenden Erscheinungsbild und einem schlüssigen Farb- und Architekturkonzept. Knapp dahinter liegt mit 84 Punkten der Wengerterstand. Hier blicken dem Weindorfbesucher Flamingos entgegen. Mit der tropischen Dachlandschaft thematisieren die Standbetreiber (Weingut Albrecht-Kiessling, Weingut Rolf Heinrich, Weingut Martin Able, Weingut Drauz und Weingut Fischer) hier augenzwinkernd den „Klimawandel“.

„Die Bedeutung der schön gestalteten Stände für den Gesamteindruck des Weindorfs ist nicht zu unterschätzen“, betont Steffen Schoch den Grund für den Wettbewerb. Dass die Wahl in diesem Jahr so schwergefallen ist, sei ein Zeichen dafür, dass die lange Tradition dieser Auszeichnung Früchte getragen hat, urteilt der Marketing-Experte.

Der Sonderpreis des Käthchens, der traditionell an einen der Imbissbetriebe vergeben wird, geht in diesem Jahr mit 80 Punkten an den Stand der Metzgerei Nothwang.

12.9.2016

Burgunder-Weinprobe auf dem Heilbronner Weindorf
Heilbronner Weindorf Traube

Burgunder-Weinprobe auf dem Heilbronner Weindorf

Es ist inzwischen ein fester Termin auf dem Heilbronner Weindorf: Die Weinprobe im Ratskeller, bei der Weingüter und Genossenschaften der Region ihre Weine von einer kritischen Fachjury bewerten lassen. Dieses Mal standen weiße Burgunder auf dem Prüfstand. „Ziel dieser Weinprobe ist es, die Qualität der jeweiligen Rebsorte in Württemberg weiter zu verbessern und ein Barometer für den Verbraucher darzustellen“, erklärt der Geschäftsführer der Heilbronn Marketing, Steffen Schoch.   

Den Riesling habe man schon optimiert, in den vergangenen Jahren habe die Aufmerksamkeit dann dem Trollinger gegolten und nun wechsle man „auf die Spielwiese der Burgunder“, erklärt Wengerter Martin Heinrich, welche Aufgabe die rund 40-köpfige Jury an diesem Abend vor sich hat.

Wie gewohnt am ersten Weindorfsonntag trafen sich erfahrene Probenteilnehmer aus Weinwirtschaft, Weinhandel, Hochschule, Gastronomie und Medien im Heilbronner Ratskeller, diesmal um unter der fachkundigen Probenleitung des Önologen und Kellereidirektors Dr. Dieter Blankenhorn vom Staatsweingut Weinsberg den besten Weiß- und den besten Grauburgunder des Heilbronner Weindorfes 2016 zu küren.

Die beiden bestplatzierten Weine in der Klassifizierung Weißburgunder waren:

  1. EXKLUSIV Chardonnay-Weißburgunder 2015, Qualitätswein, trocken, im Holzfass gereift, Grantschen Weine mit durchschnittlich 85,68 Punkten
  2. Weißburgunder 2015, VDP. Gutswein, trocken, Weingut Drautz-Able mit durchschnittlich 84,39 Punkten

Die beiden bestplatzierten Weine in der Klassifizierung Grauburgunder waren:

  1. Heilbronner Stiftsberg Grauer Burgunder „V“ 2014, VDP.Erste Lage, trocken, Weingut Kistenmacher-Hengerer mit durchschnittlich 84,80 Punkten
  2. Grauburgunder 2015, Kabinett, trocken, Weinkellerei Hohenlohe mit durchschnittlich 84,34 Punkten

„In Sachen Weiß- und Grauburgunder haben wir in Württemberg viel aufgeholt“, brachte es Jury-Mitglied Uwe Straub aus Leingarten auf den Punkt. Insgesamt waren die Teilnehmer der Probe - darunter unter anderen der Verkehrsvereins-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Nico Weinmann, die Rektorin der Dualen Hochschule Heilbronn Prof. Dr. Nicole Graf sowie die württembergische Weinkönigin Mara Walz – sehr zufrieden mit den Tropfen, die ihnen vorgesetzt wurden. Nur hier und da gab es noch kleine Kritikpunkte. „Aber das ist alles Meckern auf hohem Niveau“, versicherte Jury-Mitglied Dorothea Braun-Ribbat von der Weinbruderschaft Heilbronn.

Jeder Weinstand beim Heilbronner Weindorf hatte im Vorfeld der Probe die Möglichkeit, sich mit einem auf dem Weindorf ausgeschenkten Weiß- bzw. Grauburgunder der Jury zu stellen. Insgesamt 17 Weine aus dem Heilbronner Land und Hohenlohe wurden schließlich verkostet. Bereits zum achten Mal organisieren die Weindorfbetriebe zusammen mit der Heilbronn Marketing GmbH (HMG) und dem Verkehrsverein Heilbronn unter der Leitung des Heilbronner Wengerters Martin Heinrich und Justin Kircher, dem Vorstandsvorsitzenden der WG Heilbronn, diese Weinprobe auf dem Heilbronner Weindorf.

Die Gewinnbetriebe nahmen am Montagabend inmitten des Heilbronner Weindorfs stolz ihre Urkunden entgegen.

Noch bis zum kommenden Sonntag können die Weinliebhaber auf dem Heilbronner Weindorf aus mehr als 320 Weinen und Sekten ihren persönlichen Liebling finden. 

9.9.2016

46. Heilbronner Weindorf erfolgreich gestartet
Heilbronner Weindorf Traube

46. Heilbronner Weindorf erfolgreich gestartet

„Wohl rund 1000 Flaschen Wein hätte er auf dem Heilbronner Weindorf schon getrunken“, so hatte es der baden-württembergische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl vor der Eröffnung des 46. Weindorfs ausgerechnet. Der Heilbronner bekannte sich offen als großer Fan, der bisher keines der Weindörfer rund um das Heilbronner Rathaus ausgelassen habe. Nach seiner Eröffnungsrede und der offiziellen Eröffnung durch Oberbürgermeister Harry Mergel mit den geladenen Weinhoheiten, der Weinkönigin Mara Walz und der Deutschen Weinprinzessin Katharina Fladung, strömten die Menschen auf den Marktplatz und ließen sich in der fröhlichen Menge rund ums Rathaus treiben.

Eine Überraschung war die Krönung des diesjährigen Herbstritters, die Nico Weinmann in seiner Funktion als Vorsitzender des Heilbronner Verkehrsvereins vornahm. „Es ist jemand, der normalerweise nicht auf der großen Bühne steht“, kündigte der FDP-Landtagsabgeordnete an und bat Hubert Renner auf die Bühne. Seit 2004 organisiert Renner den Flaschensammeldienst auf dem Heilbronner Weindorf. Rund 600.000 Flaschen habe er seither eingesammelt und akribisch sortiert, so Weinmann.

Schon gleich am Eröffnungstag war das Heilbronner Weindorf bestens besucht. Bei sommerlichen 25 Grad auch am späten Abend noch schwenkten die Besucher in Ihren Weingläsern besonders häufig weiße und roséfarbene Tropfen. „Bei diesen Temperaturen wollen die Besucher natürlich vor allem gekühlte Weine“, erklärt der Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn, Karl Seiter. „Hallo hier sind wir, huhu… und wie war‘s im Urlaub?“ Das sind die Gesprächsfetzen, die der Beobachter am häufigsten aufschnappt. Auf dem Heilbronner Weindorf trifft sich wie gewohnt zum Ausklang der Sommerferien die ganze Stadt, der Landkreis und viele Besucher, die extra für das gemütliche Fest anreisen.

„Die Gemütlichkeit und das selbst für ein Weinfest ungewöhnlich große Angebot an qualitativ hochwertigen Weinen machen das Heilbronner Weindorf zu einem der beliebtesten Feste der ganzen Region“, sagt Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH (HMG). „Hier feiern Jung und Alt gemeinsam, es ist ein fröhliches Miteinander der Kulturen.“ Besonders freut den HMG-Chef, dass die beiden neuen bewirteten Zelte auf dem Marktplatz und in der Lohtorstraße gleich gut angenommen wurden. „Wir waren am Freitag- und Samstagabend ausgebucht“, berichtet Xenia Straub. Die Gastronomin aus Leingarten erklärt ihr Konzept: „Wenn bei uns Plätze frei sind, können Besucher auch ganz spontan und ohne Reservierung einen Tisch bekommen“.

Aus polizeilicher Sicht sei das Fest bislang „extrem ruhig“ gewesen, wie ein Sprecher betont. Der Einsatzleiter des Deutschen Roten Kreuzes, Karl-Heinz Schmitt, meldet: „Das Fest verlief bis jetzt sehr geordnet und sehr friedlich. Wir haben weniger Versorgungen als in den letzten Jahren“.

9.9.2016

Heilbronner Weindorf geht los!
Heilbronner Weindorf Traube

Heilbronner Weindorf geht los!

Heute startet das traditionelle Heilbronner Weindorf. Der Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel wird gemeinsam mit Innenminister Thomas Strobl, dem Verkehrsvereinsvorsitzenden Nico Weinmann sowie den deutschen und württembergischen Weinhoheiten und dem Heilbronner Käthchen das Weindorf eröffnen.

Das beliebteste Heilbronner Fest wird bis zum 18. September wieder zehntausende Besucher in die Stadt  am Neckar locken. Das wunderbare Spätsommerwetter bietet beste Voraussetzungen, dass die veranstaltende Heilbronn Marketing GmbH (HMG) einen neuen Besucherrekord verzeichnen kann. An den zehn Tagen werden bis zu 300.000 Besucher erwartet.

Über 300 Spitzenweine und Jahrgangssekte aus der Weinregion Heilbronn sind dieses Jahr im Angebot der Weingüter und Winzer. Von fruchtig-eleganten Weißweinen bis hin zu kräftig-würzigen Rotweinen und seltenen Sorten wie Muskat-Trollinger oder Clevner, ist für jeden Weinliebhaber etwas dabei.

Zahlreiche Gastronomen bieten schwäbische Spezialitäten, rustikale Snacks aber auch feine Speisen an, die perfekt mit einem Gläschen Heilbronner Wein harmonieren.

Auf drei Bühnen rund um das Rathaus sorgen Blaskapellen, Pop-, Big- und Coverbands sowie Alleinunterhalter in den kommen Tagen für beste Stimmung und eine tolle Atmosphäre.

25.8.2016

Heilbronner Weindorf 2016 wird aufgebaut
Heilbronner Weindorf Traube

Heilbronner Weindorf 2016 wird aufgebaut

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Start des Heilbronner Weindorfs 2016 am 9. September. Rund um den Marktplatz in Heilbronn sind bereits die ersten Anzeichen für das kommende Weindorf zu sehen. Städtische Mitarbeiter sind mit dem Aufbau der ersten Hütten und Deko-Elemente beschäftigt. Bei dem zehntägigen Weinfest werden je nach Wetterlage bis zu 250.000 Besucher erwartet. Erstmals wird es dieses Jahr auf Wunsch vieler Besucher auch ruhigere Bereiche ohne Musik geben. Man darf gespannt sein!

23.8.2016

Vor dem Heilbronner Rathaus am Weinstand der Genossenschaftskellerei Heilbronn Erlenbach Weinsberg
Heilbronner Weindorf Traube

Neu: Sitzplätze auf dem Heilbronner Weindorf

Das Heilbronner Weindorf wartet dieses Jahr zum ersten Mal mit Sitzplätzen auf. Der italienische Gastronom Da Umberto bietet im Zelt der Zelt der Volks- und Raiffeisenbanken auf dem Heilbronner Marktplatz Gruppen ab 8 Personen bewirtete Sitzplätze. Die Reservierungen können direkt bei Herrn Proch von der Heilbronn Marketing GmbH unter Telefon 07131-563754 vorgenommen werden.

Beim Spitzenkoch Uwe Straub vom Restaurant Löwen in Leingarten kann man in seinem Gourmetzelt hinter dem Heilbronner Rathaus bereits ab 4 Personen einen Tisch reservieren. Das 3-Gang-Menü (ohne Getränke) kostet ab 39 Euro.

Insbesondere Top-Gastronom Uwe Straub ist für das Heilbronner Weindorf eine echte Bereicherung. Mit seinem hochwertigen Angebot sorgt er für einen gelungenen Kontrastpunkt zu einem sehr angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis.

1.7.2016

Vor dem Heilbronner Rathaus am Weinstand der Genossenschaftskellerei Heilbronn Erlenbach Weinsberg
Heilbronner Weindorf Traube

Die Termine für das Heilbronner Weindorf 2017 und 2018 stehen fest.

47. Heilbronner Weindorf 8. bis 17.09.2017

48. Heilbronner Weindorf 7. bis 16.09.2018

Wie jedes Jahr finden an den Weindorf-Samstagen Weinwanderung & Sonderführungen statt. Die Termine und Themen werden ab Sommer 2016 bekannt gegeben und selbstverständlich hier publiziert.

ANZEIGE